BÜCHER

Buchveröffentlichungen von Christian Jahl

ZEITUNGSSTAND

Gedichtband

Gedichtband "Zeitungsstand", MWV

Gedichtband „Zeitungsstand“, MWV

Der Zeitungsstand als Bringer von Informationen und Nachrichten markiert den Beginn dieser Sammlung von 50 Gedichten, in der die Umwälzungen der letzten Jahre zu spüren sind. Der Ton pendelt zwidchen einer ratlosen scheinenden Unsicherheit und ironisch gefärbten Texten.

In Gedichten wie Am Niederrhein oder Rheinwiese scheint die tiefe Verbundenheit mit dem Rheinland durch, so wie in Utopia Nova eine düstere Gegenwart in geheimnisvollen Bildern verschlüsselt wird. Jahl lässt auch Songtexte wie Café Deutschland als Auseinandersetzung mit der Geschichte der Republik einfließen, frech und lebendig.

Lorem ipsum dolor sit amet,

diam nonumy eirmod tempor

„Die Uhr schlägt dreizehn,
als der Joker und der Dieb
Ausschau auf dem Wachturm halten.
Wird Babylon bald fallen?“

(Aus. Utopia Nova)

GROSSSTADTSOMMER

Gedichtband

Gedichtband "Großstadtsommer", MWV

Gedichtband „Großstadtsommer“, MWV

100 Gedichte die sich im weitesten Sinne mit der Großstadt in den Sommermonaten beschäftigen, die ihr Ziel in den ersten Herbsttagen finden. Doch die Schönheit des Sommers lässt auch immer wieder die ihm anhängende Melancholie durchschimmern, ob im Abendrot oder in den endlosen Nächten der Bars der Stadt. Realität und Imagination scheinen zu verschwimmen, um tiefgehende Fragen der Existenz aufzuwerfen. Dazu passt der coole Sound Miles Davis‘, der genau so beschworen wird wie die Erotik sommerlicher Liebe.

Jahl nimmt den Leser mit auf eine Reise in verschiedene Städte, in verschiedene Gemütszustände, verbunden durch den Sommer und die Liebe. Höhepunkte sind sicher das geheimnisvolle Morgennacht oder das humorvolle Panik, das mit Songtiteln Udo Lindenbergs spielt.

Lorem ipsum dolor sit amet,

diam nonumy eirmod tempor

„Er sieht aus wie aus einer anderen Welt hereingeschneit.
Ich zieh meinen Hut,
denke, der müsste doch eigentlich ganz anders sein.
Doch der Greis ist heiß und könnte wirklich wissen,
was hinterm Horizont so geht.“

(Aus: Panik)

JUNGE LYRIK

Lyrik-Anthologie

Lyrik-Anthologie "Junge Lyrik", MWV

Lyrik-Anthologie „Junge Lyrik“, MWV

Als der Band 1999 geplant wurde und schließlich herauskam, war es etwas Ungewöhnliches: 50 junge Dichter, teils mit ihren ersten Veröffentlichungen vereinigt in einem Buch über 700 Gedichte.

Romantik und Liebe stehen Fragen des jungen Erwachsenseins gegenüber, während Humor  Kritisches flankiert. Christian Jahl hat 15 Gedichte beigesteuert, die teils frech, teils jugendlich romantisch oder ernst sind. In den kritischen Texten zeigt sich ein Talent zu ironisch-satririsch angehauchten Texten.

Lorem ipsum dolor sit amet,

diam nonumy eirmod tempor

„Überall sehe ich Gold und Brillanten blitzen,
So viele Handgelenke gleichen Juweliersregalen.
Doch was ist schon schöner als zu prahlen
Mit dem, was wir so besitzen?“

(Aus: Saint Tropez)

STING – DIE MUSIK EINES ROCKSTARS

Fachbuch

„Sting – Die Musik eines Rockstars“, Ibidem Verlag

Die Musik des weltbekannte Sohns eines Milchmannes aus Newcastle, den man nur unter seinem Spitznamen Sting kennt, ist der Gegenstand dieses Buches, das neue Wege beschreitet, um Popmusik zu erklären. Der examinierter Musikwissenschaftler Jahl untersucht die verschiedenen Aspekte des Songwritings, wie Harmonik, Text und auch die Technik.

Die Musik von The Police und Sting wird so umfassend musikwissenschaftlich analysiert und betrachtet. In dieser Gesamtheit ist dies im Bereich der Popmusik so noch nicht geschehen und gemacht worden. Das Buch wurde schon zitiert.

„(…) Durch die Diskusssion der von Sting eingebrachten unterschiedlichen Stilrichtungen, im Zuge der Zusammenschau von Musik und Text, gelangt Jahl zu einer umfassenden, quasi ganzheitlichen Betrachtung der Stücke. (…).“

(Dr. W. Voigt, Universität zu Köln)

 

MEERBUSCH – ZEITSPRÜNGE

Fotoband

Fotoband "Meerbusch - Zeitsprünge", Sutton Verlag

Fotoband „Meerbusch – Zeitsprünge“, Sutton Verlag

In dem Fotoband wird die Stadt Meerbusch nahe Düssledorf im Wandel der Zeit beschrieben. Christian Jahl ist hier zu einem großen Teil seiner Jugend aufgewachsen und hat in abwechslungsreichen Bildpaaren und Geschichten die Entwicklung der Stadt am Niederrhein eingefangen, die mittlerweile zu einem wichtigen Bestandteil der Region geworden ist.

Von dem alten, bei einem Bombenangriff 1943 zerstörten Kloster Meer, dem Namensgeber der Stadt, bishin zu den Demos, die in den 1970er Jahren, die Eigenständigkeit Meerbuschs gefordert haben, wird eine wechselvolle Geschichte lebendig.

„Auch wer schon länger in Meerbusch lebt, findet in diesem Buch Unbekanntes und Überraschendes über die scheinbar so vertraute Stadt. Viele schöne Fotos vom alten und neuen Gesicht der Stadt. (…) Mir hat’s gefallen.“

(Amazon Rezension)