MUSIK

Auswahl von Veröffentlichungen von und mit Christian Jahl

GROSSE KLEINE STADT

Single Große Kleine Stadt, SLMusic, 2015

Der funkige Titel entstand im Sommer 2014 und ist in seiner Verbindung von Liebesgeschichte und tanzbaren Groove nicht ganz alltäglich. Große Kleine Stadt erzählt von dem Kennenlernen und dem Zusammensein eines Liebespaares in Düsseldorf. Dabei fließen Beschreibungen der Stadt, ihrer Geschichte mit ein und färben das Erzählte zusätzlich. So kommen beispielsweise Heinrich Heine und Napoleon ein weiteres Mal zwei Jahrhunderte später noch einmal zusammen.

Das Video ist, wie sollte es anders sein, in Düsseldorf entstanden. Produziert wurde es von dem Videokünstler Frank Becker, der hauptsächlich in der Postproduktion für Fernsehsender arbeitet, aber auch schon Kurzfilme bei Wettbewerben veröffentlicht hat.

Musikvideo Große Kleine Stadt

If I NEEDED SOMEONE/ WENN ICH JEMANDEN BRAUCHE

Single Track If I Neded Someone/ Wenn Ich Jemanden Brauche, TBCOU, 2010.

Im Sommer 2009 hörte Christian Jahl im Radio einen Bericht in dem es um ein Produzententeam ging, das irgendetwas mit einer Ukulele und den Beatles gemacht haben soll. Schnell war seine Aufmerksamkeit geweckt. So erfuhr er, wie David Barratt und Roger Greenawald sämtliche Songs der Beatles bis 2012 komplett neu aufnehmen und arrangieren wollten. Jede Woche sollte ein neues Stück mit einem anderen Künstler produziert und jeweils dienstags veröffentlicht werden. Das besondere war das Hauptinstrument, die Ukulele. „Ich fand die Vorstellung zunächst irrwitzig, sogar völlig bescheuert. Doch nach der Version von While my guitar gently weeps  war ich von dem Gedanken sehr angetan.“ Kurzerhand wurde eine Mail an David Barratt mit eigenen Hörbeispielen geschickt. Bereits nach ein paar Stunden kam die positive Antwort. David hatte alles gefallen.

„Ich sollte einen Track singen, allerdings unter der Bedingung, den Text ins Deutsche zu übertragen. Meine Wahl fiel auf  eine nicht ganz so populäre Nummer aus dem Jahre 1966 von dem Album Rubber Soul, If I needed someone, geschrieben von George Harrison.“ Im September spielte Jahl alle Gitarren, Keyboards, Percussion und den Gesang in Düsseldorf ein. David und Roger bearbeiteten in New York das Arrangement, während sie noch die Ukulele und den Bass hinzufügten.

Dankesbrief von Michelle Obama

David Barratt verteilte später einige Ukulelen an die Mächtigen der Welt als Zeichen des Friedens, auch der ehemalige US-Präsident Barack Obama bekam ein Instrument geschenkt. Seine Frau Michelle Obama schrieb Barratt daraufhin diesen Dankesbrief.

Wie schon John Lennon wusste: ALL YOU NEED IS LOVE!

FÜR EINE NEUE GENERATION – TUCHOLSKY NACHGELADEN

Album Für eine neue Generation – Tucholsky Nachgeladen, Melodia/Minerva Music, 2009

Dieses ambitionierte Projekt initiierte der Kölner Musikunternehmer Klaus Hausmann, Gründer der Agentur Wegen de Leut GBR, in enger Zusammenarbeit mit dem Musikverlag Minerva Music. Ziel war es mit diversen Künstlern aus den verschiedensten Stilrichtungen Tucholsky-Texte neu zu vertonen.

Das Ergebnis ist das Album Für eine neue Generation – Tucholsky nachgeladen. Mit Künstlern wie dem bekannten Musikkabarettisten Robert Kreis, der mit dem Titel Eine Frage zu hören ist, oder dem Musicalsänger Jerzy Jeske, der u.a. den Titel Betriebsunfall beisteuert, sind Stilistiken zu hören, die aus völlig verschiedenen Bereichen kommen. So gesellt sich mit Christine Gerstenberger sogar eine ehemalige DSDS Kandidatin dazu, die wiederum poppige klingt. Christian Jahl konzipierte die Produktion und Aufmachung der CD als Berater für den Verlag mit. Außerdem produzierte und arrangierte er für Minerva Music den Titel Der Graben von der Band Faranspil. Das Quartett um den Sänger Olaf Krause spielt in der Regel mittelalterliche Musik und hat ihren eigenen Stil in den Titel einfließen lassen. Es ist deutschlandweit live auf verschiedensten Veranstaltungen zu hören. Die CD wurde in Berlin bei der Tucholsky-Gesellschaft in Berlin live vorgestellt, wo sie ein positives Echo fand.

CAFÉ DEUTSCHLAND

Album Café Deutschland, SLMusic, 2012

„Geerdet“  – das beschreibt den Sound von Christian Jahl womöglich am besten. Obwohl aus der Modestadt Düsseldorf stammend, ist Christian Jahl kein Freund von überflüssigem Chichi. Seine musikalischen Wurzeln reichen bis in die 60er Jahre zurück. „Am stärksten haben mich Leute wie John Lennon, Paul McCartney, Bruce Springsteen oder Stevie Wonder beeindruckt – und hoffentlich beeinflusst.“ Mit aktueller Chartmusik kann er dagegen nicht viel anfangen. „Moderne Produktionen gefallen mir selten. Sie sind überproduziert. Alles drängt zu mehr Lautstärke. Mit dem bizarren Effekt, dass die neuen Justin Bieber CDs heute effektiv lauter sind als die Alben von Motörhead, AC / DC oder den Sex Pistols.  Dabei geht so viel Dynamik und Gefühl verloren.“ Mit seinem neuen Album  Café Deutschland liefert Christian Jahl Pop für Deutschland. Authentische Sounds, authentische Texte

Aufgenommen hat Christian Jahl “Café Deutschland” in seinem kleinen Düsseldorfer Studio. Dabei hat er, der Musik – Schwerpunkt: Gitarre – studiert hat, die meisten Instrumente selber eingespielt. „Mir war es wichtig, die volle Kontrolle zu behalten. Sound, Text und Produktion. Ich wollte Wärme ins heutige digitale Zeitalter bringen. Seele, Gefühl und Leidenschaft. Kein Plastik –  sondern und eben ganz viel Wahrheit.

Interview-Video zu Café Deutschland

Und so verwundert es nicht, dass hier ein schillerndes Spektrum verschiedenster Einflüsse aufeinander trifft. „Ich habe immer Musiker und Künstler bewundert, die im besten Sinne simpel und einfach schreiben und auch einfach spielen, da ich so Raum für Emotionen und Phantasie habe. Überbordende und prahlerische Musik ist nicht so meins. Meine Basis ist sicher klassischer Pop und Rock zusammen mit Latin und Jazz  im weitesten Sinne. Wenn ich keine Ideen oder Bilder aus Musik ziehen kann, ist bei mir schnell Schluss.“

Das hörbare Ergebnis: virtuose Gitarren-Riffs, organische Bassläufe und satte Bläsersätze treffen auf den klaren Gesang von Christian Jahl und schaffen so einen komplett eigenen musikalischen Kosmos – der irgendwie vertraut klingt, aber gleichzeitig frisch ist.

SIE IST WEG

Maxi „Sie Ist Weg“, Popcorn/ Minerva Music, 2007

Manche Songs spielen im Leben eines Musikers eine wichtige Rolle, ob nun eigene oder die von anderen Künstlern. She’s not there von The Zombies ist so ein Titel für Christian Jahl. Dieses Stück taucht in regelmäßigen Abständen scheinbar wieder auf. Zuerst fand das Lied auf einer alten Hit-Sammlung der Mutter seinen Weg in das Jungenleben des kleinen Christians. Damals hatte es ihm schon angetan. Jahre später lernte er das melancholische Stück in der Version von Santana auf der Gitarre, spielte es unzählige Male. Dann, als erwachsener Musiker, arbeitet er frei für den Verlag, dem die Rechte in Deutschland gehören, Minerva Music. Ohne dies allerdings zu wissen. Als er dann eine deutsche Version von She’s not there als Solokünstler aufnehmen soll, ist das Lied wieder da.

SIe Ist Weg wurde an zwei Nachmittagen im Audio Spray Studio in Köln schließlich aufgenommen. Am Schlagzeug saß Patrik Fa, den Jahl vorher bei gemeinsamen Jobs als Begleitmusiker kennengelernt hatte.

Während der Gesangsaufnahmen zu Sie Ist Weg

So schloss sich ein Kreis, der in der frühesten Jugens seinen Ursprung hatte. „Es war viel Arbeit, da ich alle anderen Instrumente spielte und im Akkord aufnehmen durfte, aber es hat mächtig Spaß gemacht. Das zweite Stück Was auch immer Du tust führte mich  in die Teeniezeit zurück. Es ist eines der ersten Stücke aus meiner Schülerband. Es hat das Publikum damals live immer zum Tanzen und Rocken gebracht.“

Es geht auch mit Noten auf Papier

DIE BESTE KNEIPE DER WELT

Maxi Die Beste Kneipe Der Welt, Oase/Minerva Music, 2009

Über seinen Musikerkollegen Christof Kugel kam der Kontakt zu der Bonner Produktionsfirma Pepper Production zustande, als man ein Label für eine Veröffentlichung suchte. Jahl stellte den Kontakt zu Minerva Music her, in deren Repertoire von verschiedenen Theatermusiken ein Projekt wie Die beste Kneipe der Welt passen könnte. Denn die poprockigen Lieder für dieses Wirtshausmusical versprichen mit seiner Geschichte um den liebenswerten Kneipenbesitzer Willi und seiner Frau einen unterhaltsamen Abend. So kam es auch schließlich zu der Zusammenarbeit für diese ungewöhnliche Musicalart. Kugel und Jahl produzierten die Haupttitel, die auf dieser CD veröffentlicht wurden. Die Originalschauspieler aus den Aufführungen wie Manni Lohner oder Isabell Classen sind auch hier zu hören, das bis heute erfolgreich regelmäßig aufgeführt wurde.

SONNE DES WESTENS

Single Sonne Des Westens, SLMusic, 2012

Man kann sich im Leben zwei Dinge nicht aussuchen: Die Familie und den Fußballverein. Kommt die eigene Familie aus Düsseldorf, heißt dieser Verein Fortuna Düsseldorf und kann einem das Leben mit höllischen Qualen anreichern. Denn jahrelang schien das die Maxime des Hauptstadtclubs gewesen zu sein, entschloss er sich doch bis in Viertklassigkeit abzusteigen. Doch der Fußball bestätigt das alte Sprichwort von den Wundern, die es immer wieder gibt. Und dieses Wunder kam in den letzten Jahren zur Fortuna, die im Frühjahr 2012 die Chance zur Rückkehr in die 1. Bundesliga hatte. Doch sie drohte diese mit durchwachsenen Leistungen zu verspielen.

Als Anhänger der obigen Lebensweisheit ist Christian Jahl wie so viele andere eben dieser Fortuna schicksalhaft verbunden. „Irgendwie wollte ich etwas tun, ein positives Signal setzen. Und so entschied ich mich einen Song zu produzieren.“ So entstand im April 2012 Sonne des Westens als kleine Hommage an das Team mit klassischem Rock, geradeaus und schnörkellos. Glücklicherweise hat es zum Aufstieg gereicht.

Die Single wurde später mit einem Fan-Package bestehend aus CD und T-Shirt des Shirt Shops Zupa Print aus Düsseldorf verkauft.

Es Ist Zeit

Album Es Ist Zeit, Promo CD, 2002

Es ist Zeit markiert einen Wendepunkt , da es das erste Album ohne Band ist. Jahl wechselt nicht nur die Sprache von Englisch auf Deutsch, sondern spielt die Tracks alleine ein. Die rockigen Titel reflektieren die Spannungen, die sich im neuen Jahrtausend einstellten. Eine zornige Ratlosigkeit zeigt sich so in dem Titelstück Es ist Zeit oder Kann ich dafür. Das funkig-rockige Leb dagegen will den Blick auf die Gegenwart und Zukunft richten, in der man eben und gerade lebt.

Fotosession zu Es Ist Zeit
300x300-5

 

MICROCOSM

Album Microcosm, Tomte Music, 2003

Den Gitarristen und Musikproduzenten Thomas Battenstein kennt Christian Jahl schon als Gitarrrenlehrer, der ihn vor allem mit Klassik und Latin in Berührung gebracht hat. Als er ihn Anfang 2003 bat, bei dem neuen Album in der Produktion und bei den Aufnahmen zu unterstützen, musste Jahl nicht lange überlegen. Im Juli begannen die Aufnahmen und sollten bis in den tropisch-heißen August andauern.

Christian Jahl bewies als Co-Produzent viel Fingerspitzengefühl bei den teils aufwendigen Stücken mit der Sängerin Nadja Gremmel. Außerdem spielte er die Keyboards ein, was für ihn als Gitarristen bei einem Gitarrenalbum eher ungewohnt war. Die Stilsitik bewegt sich zwischen Poprock, Jazzrock und Latin.

LINES AND SPACES

Album Lines and Spaces, Tomte Music, 2004

Auf dem Album Lines&Spaces ist wieder der typische instrumentale Battenstein-Sound zu hören.  Man kann sich „[…] leicht verlieren und abdriften in eine unwirkliche Welt zwischen Tag und Traum, zwischen Ruhe und Rausch, zwischen Erregung und Entspannung […] schreibt der Journalist Hans Hoff im Biographen.

Christian Jahl steuert wieder Keyboards bei.

 LOFTONE ENSEMBLE

Album Loftone Ensemble, 2008

Das Loftone Ensemble aus Köln ist ein Projekt des Keyboarders und Sounddesigners Christof Kugel, mit dem Jahl schon in diversen gemeinsamen Projekten zusammen spielte. Die Stilistik ist am ehesten der Kategorie Electonica zuzuordnen. Doch gleich das erste Stück The Great Ocean Road bricht hiermit, da eine Akustikgitarre zu hören ist. Diese Gitarre der Feder von Christian Jahl. Denn Kugel erinnerte sich eines älteren Stückes, das sein Freund für einen Imagefilm geschrieben hatte. Die Melodie gefiel ihm immer noch so gut, dass er sich eintschloss, daraus eine Elektroversion zu produzieren. Sie fügt sich harmonisch in das restliche Album ein.

MUSIKBEISPIELE

Audiosamples von Songs und Instrumentalstücken

Will ich dich

by Christian Jahl | Café Deutschand

Café Deutschland

by Christian Jahl | Café Deutschland

Stadt der Engel

by Christian Jahl | Café Deutschland

So hoch

by Christian Jahl | Café Deutchland

Große kleine Stadt

by Christian Jahl | Große kleine Stadt

Was auch immer du tust

by Christian Jahl | Sie ist weg

Sie ist weg (Reprise)

by Christian Jahl | Sie ist weg

La vendimia

by Christian Jahl | Evino España

La vendimia en Ibiza

by Christian Jahl | Evino España

The Mission

by Christian Jahl | Instrumentals

Is this irony?

by Christian Jahl | Instrumentals

Nani et Philipe

by Christian Jahl | Instrumentals

Rest in the desert

by Christian Jahl | Instrumentals