HÖREN

MusiK

Hören mit hintergund

 

Café Deutschland

Will ich dich

by Christian Jahl | Café Deutschland

So hoch

by Christian Jahl | Café Deutschland

Stadt der Engel

by Christian Jahl | Café Deutschland

Café Deutschland

by Christian Jahl | Café Deutschland

CAFé deutschland

Christian Jahl

„Geerdet“ – das beschreibt den Sound von Christian Jahl womöglich am besten. Obwohl aus der Modestadt Düsseldorf stammend, ist Christian Jahl kein Freund von überflüssigem Chichi. Seine musikalischen Wurzeln reichen bis in die 60er Jahre zurück. „Am stärksten haben mich Leute wie John Lennon, Paul McCartney, Bruce Springsteen oder Stevie Wonder beeindruckt – und hoffentlich beeinflusst.“ Mit aktueller Chartmusik kann er dagegen nicht viel anfangen. „Moderne Produktionen gefallen mir selten. Sie sind überproduziert. Alles drängt zu mehr Lautstärke. Mit dem bizarren Effekt, dass die neuen Justin Bieber CDs heute effektiv lauter sind als die Alben von AC/DC. Dabei gehen viel Emotionen und Dynamik verloren.“

Mit seinem neuen Album  Café Deutschland liefert Christian Jahl Pop für Deutschland. Authentische Sounds, authentische Texte. Aufgenommen hat Christian Jahl “Café Deutschland” in seinem kleinen Düsseldorfer Studio. Dabei hat er, der Musikwissenschaften studiert hat, die meisten Instrumente selber eingespielt.Und so verwundert es nicht, dass hier ein schillerndes Spektrum verschiedenster Einflüsse aufeinander trifft. „Ich habe immer Musiker und Künstler bewundert, die im besten Sinne simpel und einfach schreiben und auch einfach spielen, da ich so Raum für Emotionen und Phantasie habe. Überbordende und prahlerische Musik ist nicht so meins. Meine Basis ist sicher klassischer Pop und Rock zusammen mit Latin, klassischer Gitarre und Jazz im weitesten Sinne. Wenn ich keine Ideen oder Bilder aus Musik ziehen kann, ist bei mir schnell Schluss.”

Das hörbare Ergebnis: virtuose Gitarren-Riffs, organische Bassläufe und satte Bläsersätze treffen auf den klaren Gesang von Christian Jahl und schaffen so einen eigenen musikalischen Kosmos – der irgendwie vertraut klingt, aber gleichzeitig frisch ist.

Text: A.Friedrich

Tracks:

  1. Will ich dich
  2. Stadtverkehr
  3. Stadt der Engel
  4. Café Deutschland
  5. Sommerzeit
  6. So hoch
  7. Große kleine Stadt
  8. Wenn du jemanden brauchst
  9. All die Jahre
  10. Fajo

 

Mehr Infos